Inhaltsverzeichnis
    28. Oktober 2020

    Es Geht Nur Um das Spiel

    Manche Games sind so gut, dass sie praktisch unsterblich sind – dank der Communities, die sie auch Jahrzehnte nach ihrer Veröffentlichung noch begeistern. Werfen wir einen Blick auf leidenschaftliche Gaming-Gemeinschaften, die alles tun, um ihre Favoriten am Leben zu erhalten.

    Manchmal sind Spiele wie große Könige. Zu ihrer Zeit sind sie unbestrittene Herrscher ihres Genres und jeder kennt sie – und dann endet ihre Herrschaft schließlich. Dies war auch der Fall bei Warcraft 3, dem Klassiker der Echtzeitstrategiespiele (Real-Time Strategy, RTS) von Blizzard Entertainment aus dem Jahr 2010.

    Der Niedergang dieses Spiels war in der Tat ein royaler Brudermord: Sein kleiner Bruder und späterer Nachfolger, StarCraft II, war Blizzards nächster großer Wurf auf dem RTS-Markt – und erhielt die ganze Aufmerksamkeit und die meisten Preisgelder. Viele ließen den alten König im Stich, um sich hinter dem Thronräuber zu versammeln. In einem kurzen Zeitraum irgendwann zwischen 2010 und 2011 war StarCraft II der E-Sport, bevor MOBAs wie League of Legends und Dota das Zepter beanspruchten und die große RTS-Ära für immer beendeten.

    WarCraft: Der König ist tot, lang lebe der König

    Ohne WC3 und Valves Counter-Strike wäre der E-Sport kaum das, was er heute ist. Aber auch wenn sich die meisten Spieler von der Szene verabschiedet haben, existierte Warcraft in einem anderen Ökosystem weiter: In China blieb das Spiel bei Tausenden von Spielern äußerst beliebt, während es für StarCraft II schwieriger war, dort ein Publikum zu finden.

    Gleichzeitig trotzten die nostalgischen europäischen WC3-Fans dem Einfluss von SC2. Ihrer Meinung nach fehlte es dem neuen Spiel an Seele und wirklich interessanten Kämpfen, da sie das Tempo des Spiels viel zu schnell fanden. Jannes „Neo“ Tjarks und Remo „remodemo“ Rimmel begannen daraufhin mit Back2Warcraft ein Projekt, das WC3 rückblickend ein zweites Leben ermöglichen sollte.

    Back2Warcraft war in den vergangenen fünf Jahren bei einer unglaublichen Anzahl von Turnieren vertreten, hat auf Persönlichkeiten der Szene aufmerksam gemacht und damit eine große Fangemeinde geschaffen. Obwohl Blizzard eine Remaster-Version, Warcraft 3: Reforged, ins Spiel brachte, die vernichtendes Feedback von Fans und Kritikern erhielt, haben Back2Warcraft und die WC3-Szene ihre Leidenschaft für das Spiel beibehalten und es sogar dort repariert, wo Blizzard keine geeigneten Ressourcen zur Verfügung stellt. Selbst wenn WC3 nie wieder König sein wird, ist es sicherlich ein Favorit vieler Gamer geblieben und wird – mit oder ohne Unterstützung des Entwicklers – noch lange existieren.

    Smash Bros. Melee: Das Spiel, das der Zeit trotzt

    Während sich WC3-Fans über die mangelnde Unterstützung des ursprünglichen Entwicklers beschweren könnten, musste die Szene von Super Smash Bros. Melee auf einer anderen Ebene um ihre Existenz kämpfen. Dieser Raufbold von 2001 ist der zweite Teil der beliebten Smash Bros. Franchise, in der viele beliebte Nintendo-Charaktere äußerst unterhaltsame Kämpfe austragen.

    Während die Nachfolger von Melee eher etwas für Gelegenheitsspieler waren, blieben die Profiszene und schließlich auch das Publikum bei dem GameCube-Klassiker. Das ging sogar so weit, dass Nintendo im Jahr 2013 versuchte, in eine SSBM-Meisterschaft einzugreifen. Die Smash-Community sammelte 93.000 Dollar, damit ihr Spiel auf der EVO 2013 vorgestellt werden durfte, aber der Entwickler versuchte, die Übertragung des Turniers zu verbieten. Massive Kritik führte schließlich dazu, dass Nintendo von seinen Plänen Abstand nahm und das Turnier stattfinden und auch übertragen werden durfte.

    Auch heute noch ist SSBM die Königsdisziplin der Franchise-Spiele und – für ein 20 Jahre altes Spiel – unglaublich beliebt. Allerdings sehr zu Nintendos Unzufriedenheit. Denn der Entwickler hatte nie vor, ein Spiel für Wettbewerbe zu machen, da dies im Widerspruch zu seiner Philosophie steht, alle und nicht nur ein Hardcore-Publikum einzubeziehen.

    Seine Szene präsentiert jedoch einige der aufregendsten Handlungsstränge und Charaktere in der gesamten Welt des E-Sports, und sie verdient es, noch mehr Aufmerksamkeit zu erhalten.

    Mit Age of Empires 2: Wololo zum Sieg

    Age of Empires 2 ist genau wie WC3 ein RTS-Klassiker. Das Spiel ist sowohl für Gelegenheits- als auch für Profispieler geeignet und wurde von Microsoft entwickelt und 1999 veröffentlicht. Sein historischer Rahmen sowie seine taktische Tiefe machten dieses Spiel zu einem zeitlosen Klassiker. Und selbst 20 Jahre später wird es von Microsoft immer noch mit neuen Zivilisationen und Feldzügen aktuell gehalten.

    Microsoft entwickelte 2020 eine Remaster-Version für das Spiel, aber im Gegensatz zu WC3 ist sie ein weithin anerkannter Erfolg. Eines der größten Turniere der letzten Zeit war das Red Bull Wololo mit mehreren Weltklasse-AOE-Veteranen wie dem legendären Ørjan „TheViper“, dem serbischen Spieler Darko „DauT“ Dautovic und dem chinesischen Virtuosen Mr_Yo.

    Das von AOC gesponserte Event dauerte vier Tage und erreichte mehr als 56.000 gleichzeitige Zuschauer. Der Erfolg war so groß, dass sich AOC und Red Bull für einen weiteren Teil der Turnierserie, die dann im August 2020 stattfand, erneut zusammenschlossen. Gar nicht schlecht für ein 21 Jahre altes Spiel.

    Die Blütezeit dieser drei Klassiker mag zwar vorbei sein, aber genau wie große Könige wird ihr Vermächtnis noch lange weiterleben. Trotz aller Konkurrenz von moderneren Spielen ist es bemerkenswert, dass diese Spiele nach zwei Jahrzehnten immer noch lebendig sind – dank der Menschen, die sich leidenschaftlich für sie einsetzen.

    AOC respects your data privacy

    Why cookies? Simply because they are used to help the website function, to improve your browser experience, to integrate with social media and to show relevant advertisements tailored to your interests. Click 'I accept' to accept cookies or read our cookie statement to learn how to turn off cookies.