AOC respects your data privacy

Why cookies? Simply because they are used to help the website function, to improve your browser experience, to integrate with social media and to show relevant advertisements tailored to your interests. Click 'I accept' to accept cookies or read our cookie statement to learn how to turn off cookies.

Accept
Geben diesen Artikel weiter

Sie spielen auch

Sie lesen: 'Der Gamer im Inneren'. Dies ist das Spotlight von AOC Gaming, das die menschlichen Erfahrungen hinter den Spielen, die Spieler selbst, ihre Entscheidungen sowie ihre interessanten Geschichten und Verbindungen zeigen. Wir wollen hier die menschliche Seite des Digitalen Reiches zeigen und die Spieler selbst in den Mittelpunkt rücken: warum sie tun, was sie tun, und wer sie wirklich sind. In einer zunehmend diversifizierten Welt wird es immer schwieriger zu erkennen, was wir alle gemeinsam haben. Aber Spiele haben die Macht, Grenzen zu überwinden, seien es Kontinente, Generationen oder irgendetwas anderes. Überall auf der Welt, in jeder Ecke unseres Planeten, sind Menschen durch ihre innere Leidenschaft vereint, immer wieder gerne zu spielen. Es ist Zeit, die Geschichten dahinter zu erfahren und zu sehen, wie es weitergeht. Jede Person, jede Organisation und jedes Spiel hat in sich eine Geschichte, die es zu erzählen gilt. Jeder Spieler ist anders, jede Geschichte ist einzigartig – lernen Sie den Gamer im Inneren kennen.

AOC_2019_WhyWePlay_CM_1200x628px.jpg?mtime=20190307151637#asset:851368

Es gibt ein häufiges Missverständnis in Bezug auf die Vorstellung, was einen „Gamer“ ausmacht. Die Idee, dass man, um diesem besonderen gesellschaftlichen Label zu entsprechen, die Gesellschaft anderer meiden, nur von Cola und Chips leben und eine ungesunde Menge an Zeit vor dem Bildschirm verbringen muss, ist ein Konzept, das die Gamer seit der ersten Spielkonsole verfolgt.

Aber jetzt schreiben wir das Jahr 2018 und Stereotypen wie die oben genannten sind auf dem Weg in die Vergessenheit. Jeder, der jemals in einer sinnvollen Weise mit Medien in Kontakt gekommen ist, wird bestätigen, dass absolut jeder ein Gamer sein kann. Seien es Spiele zum Soforteinstieg wie die Candy Crush Saga oder Pokémon Go oder anspruchsvolle Wettkämpfe wie im Fernsehen übertragene DOTA 2-Matches: Gamer gibt es heute in allen Größen und Formen. Vorbei sind die Tage des Highschool-Nerds, die wegen ihres genauen Wissens darüber, wo sich in Ocarina of Time jedes einzelne Herzstück befindet, gemieden wurden. Stattdessen könnte jeder von uns wertvolle Einblicke über den Standort eines Schreins in Breath Of The Wild geben, den ein Kollege oder Freund einfach nicht findet.

Es liegt also nahe, dass, wenn die Gaming-Kultur als Zeitvertreib vollständig zum Mainstream geworden ist, auch Vorbilder der Mainstream-Kultur – Prominente und andere berühmte Personen – auch mit interaktiven Medien in Kontakt gekommen sind. Und da sind sie wahrhaftig! Prominente lieben Videospiele genauso wie andere Menschen es tun, und ihre Gründe dafür sind möglicherweise ähnlicher, als man denkt.

Test.jpg?mtime=20190227171607#asset:805285
AOC_henry_cavill_1920x460.jpg?mtime=20190228092956#asset:804992

Source: Instagram

Selbst Superman schleicht gerne in Verliesen herum. Obwohl es bei seinen Superhelden auf der Leinwand eher in Richtung Science Fiction geht, ist Henry Cavill im Fantasy-Lager, wenn es um seine Spiele geht. Der Schauspieler begeisterte Conan O'Brien mit seiner Geschichte dazu, wie er einen Anruf des Regisseurs von „Man Of Steel“ Zach Snyder verpasst hatte, der mit ihm über die Rolle als Superman sprechen wollte. Sein Grund, nicht ans Telefon zu gehen? Cavill war zu sehr damit beschäftigt, sich in World of Warcraft durch Azeroth zu kämpfen, um den Anruf anzunehmen. Kürzlich wurde er auch für die geplante Netflix-Serie „The Witcher“ gecastet, die auf dem gleichnamigen Buch und Spiel basiert. Cavill erzählte IGN, wie er kürzlich „The Witcher III“ zu Ende gespielt hatte, trotz der beeindruckenden Dauer dieses Spiels von 70 Stunden. Dass Cavill ein echter Videospielfan ist, kann also wohl niemand bestreiten.

Unbenannt-9.jpg?mtime=20190227172523#asset:805291
AOC_ronda_rousey_1920x460.jpg?mtime=20190227173013#asset:805293

Source: Instagram

Die UFC-Ikone und der derzeitige WWE-Star Ronda Rousey ist für ihre kompromisslose Begeisterung für alles, was mit Warcraft zu tun hat, bekannt. Ob durch Cosplay oder bei Cons – Rousey zeigt immer wieder ihre Zuneigung für diese Welt. 2015 sah es so aus, als ob diese Begeisterung von Blizzard, den Entwicklern von World Of Warcraft, erwidert würde und sie absichtlich ein Osterei namens „Rhonda“ in das Spiel einbauten, das optisch der talentierten Kämpferin ähnelte. Später wurde dies von eifrigen Fans, die gerne einen Bezug zwischen Rousey und dem Spiel gesehen hätten, als Fehleinschätzung ermittelt – der Charakter wurde eigentlich nach einem Entwickler des Spiels benannt. Was der stolzeste Moment von Rhonda Cox hätte sein sollen, wurde von der Begeisterung der Fans von Ronda Rousey überschattet, die gerne einen Bezug zwischen ihr und dem Spiel gefunden hätten. Aber eine starke Verbindung ist trotzdem spürbar.

Unbenannt-5.jpg?mtime=20190227173345#asset:805294
AOC_drake_1920x460.jpg?mtime=20190227173506#asset:805295

Source: Instagram

Der kanadische Rapper Aubrey „Drake“ Graham überraschte die Internetgemeinde, als er sich mit dem bekannten Streamer Tyler Blevins – besser bekannt als „Ninja“ – bei Fortnite, dem populärsten Spiel des Jahres 2018, zu einer spontanen Session zusammenschloss. Der Rekord für die meisten gleichzeitigen Zuschauer in einem Twitch-Stream lag bei 635.000 Personen, die sehen wollten, wie der Rapper Pot-Shots macht und „Gottes Plan“ verkündet, während er einen Teamkameraden heilt. Während des Streams aß Drake mit Ninja zusammen Pizza und plauderte mit ihm über die League of Legends. Er bestätigte dabei, dass seine Leidenschaft für das Gameplay weit über das Battle Royale-Genre hinausgeht.

Unbenannt-7.jpg?mtime=20190227173756#asset:805289
AOC_michelle_rodriguez_1920x460.jpg?mtime=20190227173826#asset:805297

Source: Instagram

Es gibt kaum ein besseres Beispiel als die Schauspielerin Michelle Rodriguez. Sie erschien in so populären Filmen wie The Fast & The Furious (2001) und Avatar (2009). Danach begeisterte sie die Kritiker in dem Drama Widows (2018). Aber Rodriguez ist schon genauso lange ein Gamer wie sie Schauspielerin ist – auch wenn das vielleicht nicht so bekannt ist. Sie erzählte Yahoo, dass sie ihren Bruder dafür verantwortlich macht, dass er sie mit der Doom-Reihe bekannt gemacht hat, woraus ihre dauerhafte Begeisterung entstand. Rodriguez hat jedoch keine Zeit für Fantasy-Spiele – für sie müssen es FPS-Spiele sein oder gar nichts.

Unbenannt-8.jpg?mtime=20190228093615#asset:849783
AOC_robin_williams_1920x460.jpg?mtime=20190228093648#asset:849784

Source: Instagram

Der beliebte und viel zu früh verstorbene Schauspieler, der in Filmen wie Aladdin (1992), Good Will Hunting (1997) und Jumanji (1995) mitgespielt hat, war bekannt für seine Liebe zu interaktiven Medien, insbesondere für alles, was mit Nintendo zu tun hat. Williams spielte in einer kultigen Reihe von Werbespots, in denen er mit seiner Tochter die letzte Version der Legend Of Zelda-Reihe auf dem Nintendo 3DS spielte. Die Liebe des Schauspielers für die Reihe ging allerdings weit über die Bereitschaft hinaus, in einer Marketingkampagne für Nintendo zu spielen. Denn der Name seiner echten Tochter, die in den Werbespots neben ihm spielt, lautet...? Zelda – benannt nach den Spielen, für die er Werbung machte. Offenbar war Robin Williams ein ebenso großer Fan wie jeder von uns. Vielleicht ein noch größerer!

Wenn Sie also beim nächsten Mal mit Ihrem Zug einen Strand stürmen oder mit Ihrer Gilde einen Kerker überfallen, denken Sie daran, dass ein Mitglied Ihrer Truppe vielleicht mehr ist als das, was der Screenname verrät. Es könnte sogar Superman sein.



Es gibt noch so viel mehr zu erleben und zu wissen, also bleiben Sie mit Facebook und Twitter über alles auf dem Laufenden.

Finden Sie heraus, wie unsere Produkte den Gamer in Ihnen direkt hier erwecken können >

Mehr Gamer Within-Artikel lesen >

Geben diesen Artikel weiter